26.1.17

Unseifiges Vergnügen: Solid Lotion

Letzten Donnerstag habe ich etwas ausprobiert, nur leider noch nicht darüber geschrieben. Da ich immer so unglaublich trockene Hände habe, wollte ich dieses Rezept ausprobieren: Lotion Bars.

Ich bin zu einem Demeter-Imker gefahren, der unweit meiner Wohnung (ca. 1km) seinen "Laden" hat. Es handelte sich um einen Raum mit vielen Gerätschaften, mehr eine Werkstatt, die bei Google Maps als Demeter Imkerei eingetragen ist. Ich hatte mich vorher per Email mit dem Imker verabredet, und fuhr hin um etwas Bienenwachs zu kaufen. Wenn schon tierische Bestandteile, dann doch wenigstens Demeter.

Danach fuhr ich erstmal zum Chor, mein alldonnerstagliches Abendprogramm. Wieder zu Hause machte ich mich an die Arbeit. Hinein kamen also:
  • 7g Bienenwachs
  • 10g Kakaobutter
  • 20g Sheabutter
  • 3 TL Mandelöl
  • 3 Tropfen Vanilleduftöl
Das Bienenwachs war in Blockform, also war raspeln angesagt. Was für eine Arbeit! Das Zeug ist mal mega hart, da war die Seife letztens nichts gegen. Die 7g haben lange gedauert, aber letztendlich war es geschafft. Bienenwachs mit Kakaobutter geschmolzen, Sheabutter dazu, schmolz nicht richtig also nochmal auf den Herd und leicht erwärmt, dann das Mandelöl und Vanilleduftöl dazu und alles in meine (noch jungfräuliche) Seifeneiswürfelform gefüllt. Ich habe es dann über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Morgen nahm ich es voller Erwartung aus dem Kühlschrank, löste zwei Stücken aus der Form und nahm sie mit ins Wochenende. Leider ist die Konsistenz insgesamt noch zu weich. Es behält seine Form, aber sobald man sie in die Hand nimmt, schmelzen sie schon. Nächstes Mal muss also vermutlich mehr Bienenwachs rein, oder ich fülle es in leere Lippenstifthülsen. Immerhin sind sowieso immer nur meine Handaußenflächen trocken, dann muss ich mir nicht immer die Finger mit einmatschen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen