5.2.17

2. Gesichtsseife - Bruno

Nach dem missglückten Versuch letzte Woche musste ich die richtige Gesichtsseife mal ausprobieren, die ich schon eine Weile geplant hatte. Natürlich machte ich noch kurzfristige Änderungen, aber im Großen und Ganzen stand das Rezept schon länger fest. Ich hatte im Forum nachgefragt, ob das so sinnvoll klingt, und eigentlich nichts wirklich gegenteiliges gehört. Also probierte ich es aus.

Ich habe schon vor einiger Zeit (ca. 1,5 Wochen) einen Ölauszug aus Gundermannkraut mit Olivenöl angesetzt. Da ich die Pflanze nicht habe und jetzt im Winter auch nicht finden konnte (hier war alles weiß), hatte ich mir einen Beutel getrocknetes Gundermannkraut bei dragonspice bestellt. Davon habe ich etwas in ein Schraubglas gefüllt und mit Olivenöl aufgefüllt. Je wärmer man das ganze hält, desto schneller geht das mit dem Auszug. Man kann das ganze auch aufkochen, dann ist es nach dem Abkühlen sofort fertig, aber ich hatte Angst um die guten Inhaltsstoffe. Ich mache das ja nicht wegen der Farbe. Also wollte ich der "Zimmertemperatur" nur leicht nachhelfen, da wir es in der Wohnung immer eher etwas kälter haben (so 19 Grad). Also habe ich jeden Abend das Glas etwas durchgeschüttelt, das Glas in einen Messbecher gestellt, der wiederum in einem Topf mit gekochtem Wassser stand, und oben drauf lag dann noch eine Wärmflasche mit gekochtem Wasser. Das ganze wurde dann noch mit mehreren Lagen Handtüchern abgedeckt. Später brauchte ich leider den Topf, dann war es nurnoch die Wärmflasche. Aber besser als nichts. So durfte es jetzt ca. 10 Tage ziehen. Die Farbe des Öls ist dabei etwas abgedunkelt.

Außerdem habe ich eine Sole angesetzt. Einfach destilliertes Wasser mit Salz im Schraubglas. Wenn das Salz weg war, habe ich neues zugegeben. Nach einem Tag habe ich es in den Kühlschrank gestellt.

Heute Vormittag habe ich die Sole dann durch ein feines Sieb gekippt, um die Schwebstoffe des komischerweise dreckigen Salzes rauszufiltern. Das Salz war irgendwann mal aus einem Urlaub mitgebracht worden.

Diese Sole habe ich dann nochmal mit getrocknetem Gundermannkraut aufgekocht und wieder abkühlen lassen. So entstand meine Gundermannteesole.

Dann habe ich die Fette und Öle abgewogen, etwas von dem flüssigen Öl in kleine Becher umgefüllt und in einem den Honig (hat nicht funktioniert, also Öl zurück und was von dem Soletee zur lösung genommen. Ging besser), in einem anderen die Heilerde, und in wieder einem anderen die ätherischen Öle eingerührt. Die Aloe Vera stellte ich bereit

Das Rezept war folgendermaßen:

130g Gundermannsole
100g Olivenöl (20%)
100g Babassuöl (20%)
50g Diestelöl (10%)
50g Hanföl (10%)
50g Mandelöl (10%)
50g Traubenkernöl (10%)
50g Nachtkerzenöl (10%)
25g Rizinusöl (5%)
25g Kokosöl (5%)
20g Aloe Vera (aus der Pflanze geschabt)
1EL Heilerde
1 TL Honig
40 Tropfen Geraniumöl
40 Tropfen Atlaszedernöl
20 Tropfen Teebaumöl
NaOH für 10% Überfettung

Es sollten eigentlich 4g Geraniumöl, 4g Atlaszedernöl und 2g Teebaumöl werden, aber die Waage zeigte nach all den 100 Tropfen gerade mal 0,7g an. Mehr wollte ich aber nicht rein tun, weil das schon recht intensiv roch. Das war letztes Mal schon so komisch, keine Ahnung, was da falsch läuft. Oder haben ätherische Öle so eine geringe Dichte, dass 0,7g schon 10ml sind?

Die Öle/Fette hatten 38 Grad, die Lauge 48 Grad. Das NaOH wurde in der Gundermannsole irgendwie leicht breiig. Es ging garnicht mehr durch mein Sieb. Da ich mir aber recht sicher war, dass da keine Kristalle mehr ungelöst sind, gab ich das also einfach so ins Öl. Was sollte ich auch sonst tun. Ich habe mit dem Püri gerührt und püriert, bis es leicht emulgiert aussah. Dann gab ich die in Öl gerührte Heilerde dazu und rührte und mixte das ganze homogen. Dann den Honig und das Aloe Vera. Das ganze wurde jetzt schon erstaunlich dick, sodass ich Angst hatte, noch mehr zu pürieren, aber das Aloe Vera musste ja kleingemixt werden. Dann gab ich noch schnell das ätherische Öl dazu und rührte nurnoch mit dem Silikonlöffel durch. Als es homogen aussah, füllte ich es in die Einzelförmchen. Gießen war nicht mehr, aber es hatte eine "schöne" Konsistenz, also nicht so praktisch, aber wirklich hübsch anzusehen! Wirklich wie richtig leckerer Pudding! So richtig zum reinlegen. Ich musste es also in die Förmchen löffeln, und hoffen, dass ich nicht zu viele Luftlöcher produziere.

Warum das so schnell fest wurde, weiß ich mal wieder nicht. Ich vermute, die Heilerde hat das irgendwie stark gebunden. Das Aloe Vera hat es leider auch nicht wieder so weich gemacht, wie ich gehofft hatte. Dazu war es wohl zu wenig. Aber wenigstens haben die ätherischen Öle nicht auch noch nachgedickt. Es blieb dann die ganze Zeit brav bei der gleichen Konsistenz, und wurde nicht kontinuierlich noch fester, sodass ich gemütlich schaufeln konnte.

So, ich habe sie nicht isoliert, weil da Honig drin ist. Auf Sahne habe ich kurzfristig verzichtet, um mehr Gundermannsole unterzubringen. Sonst hätte ich die Flüssigkeit ja entsprechend reduzieren müssen. Aber die Farbe ist ein Traum geworden :) Angefangen bei der orangen Lauge, verstärkt durch die braune Heilerde. Ich bin gespannt auf morgen, wenn ich sie hoffentlich ausformen kann :) Auf dass sie ruhig schlafe und nicht gele!




Nach fast 2 Tagen konnte ich sie endlich ausformen. Sie war immernoch sehr weich, ich traute mich fast nicht, aber ich versuchte es einfach an einer und es klappte. Alle kamen halbwegs unbeschadet (bis auf ein Schaf, das ein Ohr lassen musste) heraus. Leider waren alle von einer feuchten Schicht überzogen. Ich weiß nicht, ob das Lauge war. Ich habe es abgewischt und zum trocknen aufgestellt. 



Am Abend sah ich dann, dass auch hier wieder diese goldenen Tropfen entstehen. Das kann doch nicht wahr sein! Vielleicht ist es ja doch nur Honig? Diesmal habe ich doch wärmer gearbeitet, und auch länger gerührmixt. Ich verstehe es nicht! 😭  Hoffentlich stellt es sich doch noch als Honig heraus!




Die Tropfen sind wieder eingezogen und haben nach ein paar Tagen auch nicht mehr gebrizzelt. Auf der Oberfläche ist das Salz etwas rausgekommen, sie fühlt sich rau an. Aber Seife ist es wohl geworden. Salz werde ich so schnell wohl nicht mehr verwenden. Es sei denn natürlich, sie tut der Haut unendlich gut! Jetzt heißt es warten 😴



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen