12.3.17

2. OHP - Hass mit Liebe

Matthias' Mutter war zu Besuch und wollte gerne mal wissen, wie das mit dem Seife machen so funktioniert. Ich freue mich ja immer, wenn jemand Interesse zeigt 😊 und deshalb schlug ich vor, dass wir zusammen eine OHP herstellen, die sie am nächsten Tag gleich mitnehmen kann. Ich wollte sowieso in einer meiner nächsten Seifen eine pürierte Avocado versenken, also wollte ich das nun tun. Ich wollte quasi das Rezept vom letzten Mal nehmen. Statt 50% Olivenöl nahm ich nun aber 25% Olivenöl und 25% Mandelöl. Einfach nur weil. Nach der Verseifung sollte dann noch Avocadoöl dazu, weil das so gut zur Avocado passt. Dann dachte ich sind bestimmt Rizinusöl und Jojobaöl noch schön. Und zur Festigkeit wieder Babassuöl. Außerdem erhöhte ich den Sauermilchanteil, und nahm Quark statt Buttermilch. Das Rezept sah also folgendermaßen aus:

500g GFM
25% (125g) Olivenöl
25% (125g) Mandelöl
25% (125g) Babassuöl
25% (125g) Sheabutter
33% (165g) destilliertes Wasser
NaOH für 2% Überfettung

nach der Versefung noch zugegeben:
10% (50g) Babassuöl
10% (50g) Avocadoöl
7% (35g) Rizinusöl
3% (15g) Jojobaöl
20% (100g) Quark
1 (133g) Bio-Avocado

Kostenpunkt: 14,30 Euro
Fertige Überfettung: 24,6%

Vorgehen wie letztes Mal, nur diesmal habe ich nicht gewartet, bis Öle/Fette und Lauge abgekühlt sind. Als ich beides zusammengab, hatte die Lauge etwa 80 Grad Celsius und die Fette hatten 46 Grad. Ich konnte dennoch ein paar Mal pürieren, bevor es merklich andickte. Erstaunlich. Dann füllte ich das ganze in den Crockpot und schaltete ihn auf Stufe 1. Dann aßen wir erstmal zu Abend. Nach dem 2-Gänge-Gourmet-Abendessen war die Seife schon durchverseift. Ich pürierte die Avocado, gab den Quark dazu und pürierte beides zusammen. Ich maß die Überfettungsfette ab und erwärmte beides in separaten Messbechern in separaten Wasserbädern (passte leider nicht beides in den gleichen Topf). Mein Thermometer sponn leider rum. Es zeigte die ganze Zeit nur so 46 Grad an. Dann holte ich das zweite, das zeigte plötzlich über 100 Grad an. Ich habe den Finger nicht reingehalten, also keine Ahnung, welches stimmte. Der Wasserdampf hat bestimmt nicht geholfen. Jedenfalls rührte ich die Seife mit dem Schneebesen um, sie wurde schon von selbst wieder recht geschmeidig. Dann rührte ich die Öle unter, dann die Avocado-Quarkcreme. Diesmal hat der Quark auch nicht ausgeflockt, es wurde alles super schön geschmeidig homogen. Es ließ sich diesmal auch super in die Blockform füllen und halbwegs glatt streichen.
Dann steckten wir die Blockform in den Karton und deckten es mit ein paar wenigen Handtüchern ab. Es soll zwar langsam abkühlen, aber es soll schon abkühlen.

Am nächsten Morgen war es zwar ausgekühlt und man konnte es anfassen, ohne dass was am Finger hängen blieb, aber es war noch ultra weich! An Ausformen war nicht zu denken. Also stellte ich die Silikonform in den Tiefkühler. Wir machten unseren Sonntagsausflug, und als wir ca. 6 Stunden später wiederkamen, konnte die Seife aus der Form. Dank Silikon ging das echt gut. Sie ließ sich sogar schneiden. War zwar etwas fest, aber ich hatte Angst, dass sie, wenn sie auftaut und wieder weicher wird, meinen Seifenschneider komplett verschmiert. Wir schnitten sie also in kleine Teile. Wir mögen kleine Seifen. Sie fasste sich beim schneiden schon sehr fettig an. Wir wickelten ein paar Stücken in Frischhaltefolie, betteten sie in Küchenpapier und taten das ganze in eine Plastikdose, auf dass es die Fahrt der Mutter gut übersteht. Meine ließ ich liegen, auf dass sie trocknen und noch hart werden mögen.

Zum Namen: Es war eine Hass-Avocado 😋

Schön geschmeidig, cremig, zart ist sie geworden! 😀 

Schön grün sind sie geworden! 😊
Schön geschmeidig

Das Muster, das ich eingeprägt habe, ist leider schwer zu erkennen







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen